Die gemeinnützige Bildungsinitiative GermanDream und der Verband Bildung und Erziehung (VBE) bündeln ihre Kräfte. In ganz Deutschland wollen sie Schulen die Möglichkeit geben, die Werte des Grundgesetzes im direkten Dialog und durch das biografische Beispiel von Wertebotschafterinnen und -botschaftern erlebbar zu machen.

„Werteerziehung an Schulen ist enorm wichtig. Das sehen Eltern so und das sehen auch Lehrkräfte so, wie eine vom VBE beauftragte repräsentative Umfrage eindrücklich gezeigt hat. Allein, es fehlt Schulen vielfach an den notwendigen Gelingensbedingungen für die Umsetzung“, erläutert Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des VBE. „GermanDream und seine Initiatorin Düzen Tekkal zeigen auf eindrucksvolle Art und Weise, wie Wertevermittlung als Unterstützungsangebot für Schulen authentisch erlebbar gemacht werden kann. Ich freue mich sehr, dass wir mit ihr, GermanDream und den 16 Landesverbänden des VBE Wertedialoge an Schulen in ganz Deutschland anbieten können. Als VBE liegt uns das Thema Werteerziehung sehr am Herzen. Wir haben mit Veröffentlichung der Wertestudie Ende 2018 gesagt, dass wir an dem Thema dranbleiben werden und wie wichtig es ist, dass auch außerschulische Angebote an Schulen herangetragen werden. Beides können wir nun weiter mit Leben füllen“, so Beckmann weiter.

„Wo gehöre ich hin? An welchen Vorbildern soll ich mich orientieren? Und was bedeutet eigentlich Deutsch sein? Das sind Fragen, mit denen sich Kinder und Jugendliche bundesweit auseinandersetzen. Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs, in der Identität ständig neu ausgehandelt werden muss. An diesem Prozess müssen wir uns beteiligen, denn sonst überlassen wir ihn den Hetzern oder Hasspredigern und genau deswegen habe ich die Graswurzelbewegung GermanDream gegründet“, erläutert Düzen Tekkal, Gründerin und Geschäftsführerin der Bildungsinitiative. „In unseren Wertedialogen spüren wir immer wieder, dass positive Identifikationsfiguren fehlen: Für Ronny aus Pasewalk genauso wie für Fatma aus Neukölln. Deshalb brauchen wir die Zeitzeuginnen und -zeugen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wir müssen uns aktiv dafür einsetzen, unseren Jugendlichen auf Augenhöhe zu zeigen, dass Deutschland ein Land der Chancen sein kann, dass es viele Gesichter hat, aber vor allem, dass sie ihn Leben können, ihren persönlichen German Dream“, so Tekkal weiter. „Wir freuen uns riesig über die Kooperation mit dem VBE. Die Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern ist eine wichtige Komponente unserer Arbeit bei GermanDream. Die Lehrkräfte prägen die jungen Menschen dieses Landes und zeigen ihnen, welche Bedeutung Bildung und Wertevermittlung für ihre individuellen Wege haben – und vor allem, dass sie Bedingung dafür sind, dass ihre ‘German Dreams‘ in Erfüllung gehen.“

Als Basis ihrer Zusammenarbeit erklären beide Partner:
Der VBE und GermanDream bekennen sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung Deutschlands, zur Überparteilichkeit und zum Beutelsbacher Konsens als Grundlage ihrer Zusammenarbeit.
Beide Kooperationspartner betonen die Bedeutung eines Wertekonsenses, der Schülerinnen und Schülern Orientierung bieten und als nachhaltiger Teil ihrer Lebensrealität existieren muss. Sie stimmen darin überein, dass unsere demokratische Gesellschaft ihr Wertefundament kontinuierlich im Diskurs halten und weiterentwickeln muss, auch im Austausch mit Schülerinnen und Schülern an Schule.

Dem VBE und GermanDream ist es ein Anliegen, dass Kinder und Jugendliche erfahren, dass in einer pluralistischen Gesellschaft wie der deutschen für alle verbindliche Rechte und Werte gelten. Ziel dabei ist es erlebbar zu machen, wie diese Rechte und Werte als gemeinsames Fundament allen in Deutschland lebenden Kindern und Jugendlichen die Chance bieten, sich als Individuum frei entwickeln zu können.

Beide Partner wollen durch das Angebot von Wertedialogen an Schulen Schülerinnen und Schüler zu (mehr) Eigenverantwortung ermutigen, sie in ihren Chancen und Potenzialen bestätigen und darin bestärken, sich gesellschaftlich zu engagieren. Hierfür werden Begegnungen von Schülerinnen und Schülern mit glaubwürdigen Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesellschaft, den Wertebotschafterinnen und Wertebotschaftern, ermöglicht. Dem für Schulen geltenden Bildungs- und Erziehungsziel zur Förderung von eigenverantwortlichem Handeln wird dadurch ebenso entsprochen wie der Bedeutung, die diesem Ziel von Eltern und Lehrkräften beigemessen wird (vgl. Studie Werteerziehung an Schule 2018).
VBE und GermanDream betonen gemeinsam die wichtige Rolle und Verantwortung von Lehrerinnen und Lehrern für die individuelle Sozialisation und politische Bildung von Schülerinnen und Schülern. Beide Partner sehen in Wertedialogen ein ergänzendes, unterstützendes Angebot, um Wertevermittlung an Schule alltagsnah erlebbar zu machen.