Druckversion VBE LV Sachsen-Anhalt
URL: http://vbe-lsa.de/index.php?menu_id=&content_id=838

Der VBE Sachsen-Anhalt ist tatkräftiger Bündnispartner der Volksinitiative „Den Mangel beenden- Unseren Kindern Zukunft geben!

Die Volksinitiative für mehr Personal an den Schulen in Sachsen-Anhalt steht nach einem fulminanten Endspurt vor dem Schlussakkord. Die notwendigen 30000 Unterschriften sind in einem beispielhaften Sammelmarathon erreicht worden. Die Marke von 30000 Unterschriften ist notwendig, damit sich der Landtag mit dem Anliegen der Volksinitiative beschäftigen muss. Sehr viele Bürgerinnen und Bürger des Landes Sachsen-Anhalt, verschiedenste Verbände und Initiativen, Inhaber von Geschäften und Lokalitäten haben sich mit ihrer Unterschrift und dem Unterstützen für das grundlegende Anliegen der Initiative stark gemacht.

Allen Beteiligten, Helfern und Freunden der Volksinitiative sagen wir ein herzliches Dankeschön.

Am 13. September werden die Listen an die Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch übergeben.

Die Volksinitiative fordert unter anderem die Einstellung von zusätzlichen 1000 Lehrern und 400 pädagogischen Mitarbeitern. Weiterhin steht auch die Forderung im Raum, dass im Land mehr Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet und auch hier gehalten werden sollen.

Trotz der euphorischen Sammelleidenschaft der Unterstützer unserer Initiative gibt es einen kleinen Wermutstropfen. Ganz viele Unterschriften konnten nicht als gültig gewertet werden, da Geburtsdaten oder Postleitzahlen in den Listen fehlten. Manchmal waren leider auch größere Mengen an Listen ungültig, weil es einfach nicht die Originallisten waren. Aus diesem Grund werden am 13. September zwei Zahlen verkündet. Die rechtlich gültigen Stimmen und die Anzahl aller Unterzeichner inklusive der ungültigen.

Warum es so wichtig ist, dass etwas im bildungspolitischen Bereich passiert, sehen Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern, Lehreinnen und Lehrer, pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wenn sie sich in den Schulen zum neuen Schuljahr umschauen. Es gibt kaum eine Schule, in der nicht Unterrichtsstunden ausfallen, Klassen zusammengelegt werden müssen oder bestimmte Fächer überhaupt nicht unterrichtet werden können.

Not macht bekanntlich erfinderisch. Doch die aktuell geplanten Veränderungen seitens des Bildungsministeriums im Bereich des Vorbereitungsdienstes und der Weiterführung und Gestaltung der Förderschulen im Land Sachsen-Anhalt geben Anlass zu großer Sorge. Die Folgen von „Effizienzsteigerungen“ im Begegnungsfeld von Kindern und Jugendlichen mit Bildung und Erziehung sind schwerwiegend und werden zu massiven Qualitätsminderungen und vielfälligen Problemlagen führen.

Das Bildungsministerium spielt gerade nicht nur mit der Zukunft unserer Kinder sondern ist auf dem besten Weg, die Zukunft unserer Kinder zu verspielen.

Ludger Thieler,
Vertreter des VBE in der Volksinitiative,
Stellvertretender Landesvorsitzender