Druckversion VBE LV Sachsen-Anhalt
URL: http://vbe-lsa.de/index.php?menu_id=&content_id=857

Was lange währt – kann auch noch gut werden: Höhergruppierung der Ein-Fach-Lehrer soll forciert werden

Halle 16.11.2017

Die CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Fraktionssitzung am 14.11.2017 den Beschluss gefasst, eine Höhergruppierung der so genannten Ein-Fach-Lehrer – Diplomlehrerinnen und -lehrer mit der Ausbildung für ein Unterrichtsfach nach DDR-Recht – in die Entgelt- bzw. Besoldungsgruppe 13 zu forcieren. Damit sollen diese Lehrkräfte, die in vielen Fällen faktisch mehrere Fächer unterrichten und dies oft in technisch-naturwissenschaftlichen bzw. künstlerisch-musischen Mangelfächern tun, ihren Kollegen mit der Ausbildung für zwei Fächer gleichgestellt werden.

Der Landtag befasste sich auf seiner September-Sitzung mit einem großen Paket mit verschiedenen Dienstrechtsänderungen. Im Vorfeld bat der VBE Sachsen-Anhalt die Fraktionen sich der Problematik der Ein-Fach-Lehrer (z.B. hauptsächlich die Polytechniklehrer) anzunehmen. In einer sich darauf anschließenden Anhörung stand diese Problematik noch einmal auf der Tagesordnung.

 „Jetzt besteht für das Land Sachsen-Anhalt die große Chance, einen großen Schritt zur Beseitigung der Ungerechtigkeit zu gehen und für diese Personengruppe eine positive Entscheidung herbeizuführen“ kommentiert der VBE-Landesvorsitzende Torsten Wahl die Entscheidung der CDU-Landtagsfraktion. „Gerade die Diplom-Lehrer für Polytechnik bilden immer noch das Rückgrat für die dringend notwendige technische Bildung an den Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen und Gesamtschulen Sachsen-Anhalts. Diese Lehrerinnen und Lehrer sind es, die seit Jahrzehnten sich um die technische Bildung in den verschiedenen Unterrichtsfächern, wie Werken, Technik sowie um die ökonomische Bildung im Fach Wirtschaft oder um die Organisation und Absicherung der Berufsvorbereitung in den Schulen das Landes verdient gemacht haben“  so T. Wahl

VBE Sachsen-Anhalt

Der Pressedienst kann hier heruntergeladen werden.